Völker + Tybusch GbR
Training und Beratung

AGB

Moorweg 64, 24582 Bordesholm
Telefon (0 43 22) 51 53
Email: info@erste-hilfe-bordesholm.de
Email: info@kommunikationstrainerin.com

  • Beratung
  • Erste Hilfe
  • Arbeitssicherheit
  • Coaching/ Supervision
  • Persönlichkeitsentwicklung/ Psychotherapie

Allgemeine Geschäftsbedingungen

1.) Anmeldung und Leistungsangebot

(1) Die Kurse von Völker + Tybusch Training und Beratung werden als offene Seminare und als Inhouse- Veranstaltungen für geschlossene Gruppen angeboten. Die Mindestteilnehmerzahl bei Inhouse- Veranstaltungen beträgt 12 Teilnehmer pro Seminar. Bei anderen Kursen kann eine niedrigere Teilnehmerzahl gelten. Für kleinere Gruppen besteht die Möglichkeit, durch Zuzahlung des Differenzbetrages eine Inhouse-Veranstaltung zu buchen.

(2) Anmeldungen zu den Fortbildungsveranstaltungen (Kursen) sind schriftlich, per Telefax oder per Email erforderlich. Telefonische Anmeldungen müssen per Brief, Telefax oder Email nachgereicht werden. Die Anmeldung ist verbindlich. Eine Anmeldebestätigung erfolgt nicht. Bei Überbuchung des Kurses werden die Anmeldungen in Reihenfolge des Einganges berücksichtigt; nicht berücksichtigten Anmeldungen wird ein Ersatztermin angeboten.

(3) Beratungs- und Begehungstermine finden nach individueller Absprache statt und können wahlweise beim Klienten oder in den Räumen von Völker + Tybusch stattfinden. Sitzungen bei Völker + Tybusch werden mit der reinen Beratungszeit berechnet, für Außer-Haus-Termine können zusätzliche Fahrtkosten sowie die Berechnung der Fahrzeit anfallen. Der Klient hat grundsätzlich nur Anspruch auf die vereinbarte Beratungszeit - bei verspätetem Erscheinen verlängert sich der vereinbarte Zeitrahmen nicht.

2.) Zahlungsbedingungen

(1) Bei Seminaren muss die Teilnahmegebühr spätestens 7 Tage vor Kursbeginn beim Veranstalter eingegangen sein, in Einzelfällen ist eine Barzahlung am ersten Kurstag möglich. Bei Inhouse- Veranstaltungen erfolgt die Rechnungsstellung nach Seminarende (Zahlungsziel: 7 Tage).

(2) Bei berufsgenossenschaftlich erstattungsfähigen Kursen (Erste Hilfe und Erste-Hilfe-Training) erfolgt die Abrechnung durch den Veranstalter. Der/die TeilnehmerIn/ AuftraggeberIn hat die notwendigen Teilnehmerlisten bis spätestens 10 Tage nach Lehrgangsende dem Veranstalter zukommen zu lassen, anderenfalls erfolgt eine Rechnungsstellung an den/die TeilnehmerIn/ AuftraggeberIn. Die Berufsgenossenschaften erstatten die Seminargebühren für mindestens 5-10% der versicherten Beschäftigten eines Unternehmens. Die Aus- und Fortbildung weiterer Ersthelfer ist gegen Zahlung der Seminargebühren durch das Unternehmen möglich.

(3) Für Versicherte bei den Unfallkasse Nord muss vom Auftraggeber rechtzeitig vor Seminarbeginn ein Antrag auf Kostenübernahme bei der Unfallkasse gestellt werden. Die Kostenübernahmeerklärung der Unfallkasse muss vor Seminarbeginn schriftlich vorliegen, sonst ist eine Abrechnung mit der Unfallkasse nicht möglich. Die Rechnungsstellung erfolgt dann an den/die Auftraggeber/in.

(4) Für einzelne Seminare können vertraglich geregelt andere Zahlungsbedingungen gelten .

(5) Für Beratungsstunden und Therapiesitzungen erfolgt eine Rechnungsstellung nach Leistungserbringung, ersatzweise kann Barzahlung nach Sitzungsende vereinbart werden.

3.) Rücktritt/ Kündigung und Ausfall von TeilnehmerInnen/ Kursen

(1) Bis vier Wochen vor Beginn der Veranstaltung kann der/die TeilnehmerIn bzw. AuftraggeberIn ohne Nennung von Gründen von dem Vertrag zurücktreten. Bereits gezahlte Entgelte werden in diesem Fall zurückerstattet, es wird jedoch eine Bearbeitungspauschale von 10,00 Euro p. P. bei einzelnen Teilnehmern bzw. 50,00 Euro bei Inhouse-Veranstaltungen fällig und in Abzug gebracht.

(2) Bei einem Rücktritt bis 14 Tage vor Beginn der Veranstaltung ist die Hälfte der vereinbarten Seminargebühr (mindestens jedoch 10,00 Euro) zu zahlen.

(3) Bei einem späteren Rücktritt ist die volle Teilnahmegebühr zu entrichten. Bei kurzfristig abgesagten Inhouse-Veranstaltungen trägt der Auftraggeber die vereinbarte Seminargebühr bzw. die ansonsten von den Berufsgenossenschaften/ Unfallkassen gezahlten Erstattungssätze.

(4) Eine Benennung von Ersatzteilnehmern ist jederzeit möglich.

(5) Sind bei Inhouse-Veranstaltungen weniger Teilnehmer anwesend als angemeldet (Mindestteilnehmerzahlen s.o.), trägt der Auftraggeber die Seminargebühr für die fehlenden Teilnehmer.

(6) Beratungs- und Therapiesitzungen können bis 48 Stunden vor dem vereinbarten Termin abgesagt werden. Bei verspäteter Absage, verspätetem Erscheinen oder Nichterscheinen wird das volle Honorar berechnet.

(7) Diese Zahlungsbedingungen gelten unabhängig vom Grund des Rücktritts (auch bei Krankheit).

4.) Absage von Veranstaltungen

Völker + Tybusch Training und Beratung ist berechtigt, aus wichtigen Gründen, insbesondere bei Erkrankung des Referenten, Beraters oder zu geringer Teilnehmerzahl bei eigenen Veranstaltungen (Mindestteilnehmerzahl bei eigenen Veranstaltungen: 5 Teilnehmer), Kurse auch kurzfristig abzusagen oder auf einen anderen Zeitpunkt zu verlegen. Sollte der neue Termin nicht zusagen, so werden bereits gezahlte Entgelte erstattet. Ein weitergehender Schadensersatzanspruch ist ausgeschlossen.